KennzahlenEntdeckenSammlung registrieren

Bezeichnung
Mineralogische Sammlung
Wissenschaftliche Sammlung

Sammlung
Ort
Betreuende Einrichtung
Assoziierte Organisation
Sammlungsart
Sonderform
Funktion
Wissenschaftliche FunktionLehrsammlung
Teilsammlung
Ist Teilsammlung von
Wissenschaftliche SammlungGeowissenschaftliche Sammlungen
Geschwistersammlung
Beschreibung

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands erweiterten sich die Möglichkeiten zum Erwerb von wissenschaftlich und optisch hochwertigen Mineralen, so dass gegenwärtig ca. 79.000 Stufen inventarisiert vorliegen. Darüber hinaus gehören ca. 250.000 Stücke als Magazinbestand zur Sammlung. Den Hauptteil der Ausstellung bilden die systematische Sammlung sowie die Ausstellung zu Mineralen aus ostdeutschen Regionen. Die Systematik entspricht dem Lehrgebiet Spezielle Mineralogie in der studentischen Ausbildung. Spezialsammlungen von Edelsteinen, Meteoriten und Tektiten sowie eine Ausstellung zur Kristallographie ergänzen die Exposition. Eine sehr wertvolle historische Kollektion ist die Werner-Sammlung.

Aktive Sammlung
Ja
Sammlungskonzept
Keine Angabe
Benutzungsordnung
Keine Angabe
Bestände
Fachgebiet
FachgebietGeologie
FachgebietMineralogie
FachgebietPetrologie
FachgebietPaläontologie
Objektgattung
GattungsbeschreibungGestein
GattungsbeschreibungMeteorit
GattungsbeschreibungMineral
GattungsbeschreibungSchriftgut
Bestände
ObjektgattungAnzahl Dokumentiert DigitalisiertOnline verfügbar
Informationsressourcen
Digitale Sammlung
Digitale SammlungMaterielle Modelle in Forschung und Lehre
Bestände der Sammlung bei Materielle Modelle in Forschung und Lehre
Homepage
Weitere Webressource
Kontakt & Infrastruktur
Adresse
Technische Universität Bergakademie Freiberg
Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau
A.-G. Werner-Bau
Brennhausgasse 14
09596 Freiberg
E-Mail-Adresse
Telefonnummer
Ansprechpartner_in
SammlungsbetreuungDipl.-Min. Andreas Massanek (Kustos)
Öffnungszeiten

Mo-Do 9 - 12 und 13 - 16 Uhr

Für Studenten der TU Bergakademie Freiberg:
Mo-Fr 7 - 16 Uhr

Aktivitäten
Verwendung in der Akademischen Lehre