KennzahlenEntdeckenSammlung registrieren

Bezeichnung
Schlosslabor Tübingen. Wiege der Biochemie (Eröffnung Dauerausstellung)
Ausstellung

Beschreibung
Art der Aktivität
Art der AktivitätAusstellung
Zeitraum
seit 05.112015 geöffnete Dauerausstellung
Person
Beschreibung

In der einstigen Küche des Tübinger Schlosses richtete die Universität im Jahr 1818 ein chemisches Labor ein, das bald zu einer der weltweit ersten Forschungsstätten der Biochemie wurde. Georg Carl Sigwart und Julius Eugen Schlossberger gehörten zu den Pionieren dieses Fachs, das die chemischen Vorgänge in Lebewesen erforscht, besonders den Stoffwechsel des Menschen.

Herausragende Forschungen gelangen der frühen Tübinger Biochemie in der Ära von Felix Hoppe-Seyler, der 1861 als Professor berufen wurde. Er untersuchte den roten Blutfarbstoff und gab ihm den Namen »Hämoglobin«. Sein Schüler Friedrich Miescher machte 1869 im Schlosslabor die bahnbrechende Entdeckung eines Stoffes, den er »Nuklein« nannte – heute als DNA und RNA bekannt, die Träger der Erbinformation.

In dieser Tradition stand der Entschluss, das historische Schlosslabor ab 2015 wieder zugänglich zu machen: Das Tübinger Biopharma-Unternehmen CureVac finanzierte die museale Einrichtung aus Geldern eines europäischen Forschungspreises. Was einst Friedrich Miescher hier entdeckte, ist heute in Tübingen die Grundlage zukunftsweisender Forschungen für neuartige Impfstoffe und Immuntherapien gegen Krebs.

Verknüpfte Aktivität
Sammlungen & Objekte
Digitale Sammlung
Informationen und Kontakt
Adresse
Schlosslabor
Schloss Hohentübingen
Burgsteige 11
72070 Tübingen
Telefonnummer
07071 2974127