KennzahlenEntdeckenSammlung registrieren

Bezeichnung
Kustodie / Kunstsammlung
Wissenschaftliche Sammlung

Sammlung
Ort
StadtLeipzig
Betreuende Einrichtung
Assoziierte Organisation
Sammlungsart
Sonderform
Funktion
Ist Teilsammlung von
Geschwistersammlung
Beschreibung

Als zentrale Einrichtung ist die Kustodie, gegründet 1972, für die Betreuung des Kunstbesitzes der Universität Leipzig zuständig. Der von der Kustodie verwaltete Kunstbesitz umfasst Werke europäischer Malerei, Skulptur, Graphik sowie Kunsthandwerk des 14. bis 20. Jahrhunderts und reflektiert in vielfältiger Weise die wechselvolle, fast sechshundertjährige Geschichte dieser Universität.

Kunst- und kulturgeschichtlich in vieler Hinsicht bedeutend, verkörpert der Kunstbesitz weniger eine planvoll aufgebaute Sammlung als vielmehr einen historisch gewachsenen Bestand aus universitären Auftragsarbeiten, säkularisiertem Klosterbesitz, Übereignungen, privaten Schenkungen, Künstlernachlässen und sammlungsbezogenen Ankäufen. Die Kustodie nimmt Museumsaufgaben wahr und fungiert aufgrund des engen Bezugs ihrer Sammlung zur Geschichte der „alma mater lipsiensis“ als zentrales „vergegenständlichtes Gedächtnis“ der Universität.

Wo immer möglich werden die Werke an ihren historischen Standorten gezeigt, z. B. in der Universitätsbibliothek, in Institutsgebäuden oder auch den sie umgebenden Freiflächen. Auf dem jüngst umgestalteten innerstädtischen Campus am Augustusplatz wurde jüngst das Kunstkonzept umgesetzt, welches die Rückkehr zahlreicher Kunstwerke an ihren ursprünglichen Ort ermöglichte und dabei in Form von fünf „Erinnerungskomplexen“ die 600-jährige Geschichte der Hochschule erzählt. Kernstück ist hier die Ausstattung der 1968 gesprengten Universitätskirche St. Pauli, wo neben dem spätgotischen Hauptaltar zahlreiche Epitaphien gezeigt werden. In der Kunst- und Studiensammlung im Rektoratsgebäude präsentiert die Kustodie eine Auswahl kunsthistorisch und universitätsgeschichtlich bedeutender Hauptwerke als Dauerausstellung. Flankierend gibt es Sonderausstellungen zur Universitätsgeschichte und zur zeitgenössischen Kunst in der Galerie im Neuen Augusteum, eröffnet im Herbst 2012. Sie ersetzt die einstige Galerie im Hörsaalbau sowie das Ausstellungszentrum im Kroch-Haus, die umbaubedingt 2005 respektive 2007 entfielen. Die mit zahlreichen Restaurierungen verbundene Umsetzung des Kunstkonzepts ist die umfangreichste und wichtigste Aufgabe in der Geschichte der Kustodie und kommt einer Phase dynamischer Entfaltung gleich.

Rudolf Hiller von Gaertringen, 2019

Aktive Sammlung
Ja
Sammlungskonzept
Nein
Benutzungsordnung
Nein
Bestände
Fachgebiet
FachgebietKunst
FachgebietKunstgeschichte
Objektgattung
GattungsbeschreibungEhr- und Abzeichen
GattungsbeschreibungGrafik
GattungsbeschreibungMalerei
GattungsbeschreibungModell
GattungsbeschreibungPlastik/Skulptur
Bestände
ObjektgattungAnzahlDokumentiertDigitalisiertOnline
Architekturelement66666650
Fotografie883883883485
Gedrucktes Schriftgut52525228
Grafik4404440444041918
Karte oder Plan5553
Kunsthandwerk und -gewerbe14214214292
Malerei687687687393
Manuskript6868682
Münze/Medaille47474723
Plastik/Skulptur223223223141
Siegel3333
Typoskript1212122
Waffe3330
Gesamt6595659565953140
Informationsressourcen
Weitere Webressource
Kontakt & Infrastruktur
Adresse
Universität Leipzig
Kunst- und Studiensammlung:
Ständige Ausstellung im Rektoratsgebäude EG
Ritterstraße 26
04109 Leipzig
Telefonnummer
+49 (0) 341 97 30170
Ansprechpartner_in
SammlungsbetreuungRudolf Hiller von Gaertringen (Kustos)
SammlungsbetreuungSimone Tübbecke
Öffnungszeiten

Ständige Ausstellung: Mo 11-15 Uhr

Aktivitäten
Verwendung in der akademischen Lehre
im Rahmen der disziplinären Lehre
im Rahmen interdisziplinärer Lehrveranstaltungen