KennzahlenEntdeckenSammlung registrieren

Bezeichnung
Pharmakologische Sammlung
Wissenschaftliche Sammlung

Sammlung
Ort
Assoziierte Einrichtung
Sammlungsart
Sonderform
Funktion
Wissenschaftliche FunktionHistorische Sammlung
Wissenschaftliche FunktionLehrsammlung
Teilsammlung
Ist Teilsammlung von
Geschwistersammlung
Beschreibung

Im Jahr 1907 berief die Universität als ersten Professor der Pharmakologie Carl Jacobj (1857–1944) in das neu gegründete Institut nach Tübingen. Die seither aufgebaute Pharmakologische Sammlung umfasst neben Apparaten auch diverse Chemikalien und Pharmazeutika von unterschiedlichen Herstellern, wie etwa Abbot, Asta Werke, Bayer, Böhringer & Söhne, Hoffmann La Roche, Höchst, Knoll AG, Merck, Nordmark Werke und der „Uni Apotheke“. Ein frühes Objekte reicht zurück ins Jahr 1920, „Mutterkorn aus Württemberg“, und ein anderes, ein Pfeil oder Speer mit in Curare getränkter Spitze, stammt aus kolonialer Zeit. Die Sammlung wurde 2019 verpackt und ist seitdem eingelager

Aktive Sammlung
Ja
Sammlungskonzept
Benutzungsordnung
Bestände
Fachgebiet
FachgebietChemie
FachgebietHumanmedizin
FachgebietPharmakologie
Lebewesen
Objektgattung
Bestand
ObjektgattungObjekte insgesamtDokumentiertDigitalisiertOnline verfügbar
Informationsressourcen
Digitale Sammlung
Digitale SammlungTOBIAS-bild: der Bildserver der Universitätsbibliothek Tübingen
Bestände der Sammlung bei TOBIAS-bild: der Bildserver der Universitätsbibliothek Tübingen
Sammlungsportal
Kontakt & Infrastruktur
Adresse
E-Mail-Adresse
Telefonnummer
Ansprechpartner_in
SammlungsbetreuungIris Noetzelmann
SammlungsbetreuungProf. Melanie Philipp
Öffnungszeiten
Aktivitäten
Verwendung in der akademischen Lehre
Aktivität