KennzahlenEntdeckenSammlung registrieren

Bezeichnung
Architekturplansammlung
Wissenschaftliche Sammlung

Sammlung
Ort
StadtDresden
Betreuende Einrichtung
Assoziierte Einrichtung
Sammlungsart
Sonderform
Funktion
Teilsammlung
Ist Teilsammlung von
Geschwistersammlung
Beschreibung

Die Sammlung von Architekturzeichnungen an der Technischen Hochschule Dresden war ab 1897 von Cornelius Gurlitt angelegt worden. Bis 1928 hatte sie sich zur größten ihrer Art in Deutschland entwickelt. Diese Bestände gingen Ende der 1920er Jahre zum größten Teil in das Archiv des Sächsischen Landesamtes für Denkmalpflege ein. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Sammlung erneut aufgebaut, vor allem durch die Archivierung von Aufmaßen historischer Bauwerke, die im Rahmen von Studienarbeiten entstanden. Heute umfasst die Sammlung Pläne und Zeichnungen zu über 1.000 Bauwerken vorwiegend im sächsischen Raum, aber auch in weiteren östlichen Bundesländern und im benachbarten Ausland. Daneben finden sich Wettbewerbsentwürfe, Planungen und Skizzen namhafter Dresdner Architekten, kolorierte Zeichnungen aus der Zeit um 1900 sowie einige herausragende Studienarbeiten vom Ende des 19. Jahrhunderts. Die Sammlung wird laufend durch Studienarbeiten ergänzt. Die Bestände sind über eine Datenbank im Internet recherchierbar.

Aktive Sammlung
Ja
Sammlungskonzept
Benutzungsordnung
Bestände
Fachgebiet
FachgebietArchitektur
FachgebietKunstgeschichte
Lebewesen
Objektgattung
ObjektgattungKarte oder Plan
Bestand
ObjektgattungObjekte insgesamtDokumentiertDigitalisiertOnline verfügbar
Informationsressourcen
Digitale Sammlung
Digitale SammlungKatalog der Architektursammlung
Bestände der Sammlung bei Katalog der Architektursammlung
Weitere Webressource
Kontakt & Infrastruktur
Adresse
Technische Universität Dresden
Fakultät Architektur
Institut für Baugeschichte, Architekturtheorie und Denkmalpflege
Zellerscher Weg 17
01062 Dresden
E-Mail-Adresse
Telefonnummer
Ansprechpartner_in
SammlungsbetreuungGabi Böhme
Öffnungszeiten

Zwei Stunden pro Woche nach Vereinbarung

Aktivitäten
Verwendung in der akademischen Lehre
Aktivität