KennzahlenEntdeckenSammlung registrieren

Bezeichnung
Restbestand der ehemaligen Lehrsammlung
Wissenschaftliche Sammlung

Sammlung
Ort
Betreuende Einrichtung
Kunst- oder MusikhochschuleAkademie der Bildenden Künste München
Assoziierte Einrichtung
Sammlungsart
Sonderform
Funktion
Ist Teilsammlung von
Geschwistersammlung
Beschreibung

Das Studium an der Münchner Kunstakademie begann im frühen 19. Jahrhundert mit Zeichen- oder Malübungen nach grafischen Vorlagen und Gipsabgüssen. Ein Inventar von 1822 listet 665 Stücke in der Abgusssammlung der Akademie. In der 2. Jahrhunderthälfte wurde das direkte Vorbild der Natur bzw. der Gebrauch von Requisiten immer wichtiger. Dafür wurden nun Sammlungen von Kostümen und Requisiten aufgebaut.

Mit der Veränderung des Kunstbegriffs rückten jeweils Teile der Sammlungen aus dem Fokus der Lehre und wurden oft an andere Institutionen abgegeben. Die letzten Erwerbungen für die Sammlung von Gipsabgüssen antiker Originale wurden in den 1860er Jahren getätigt. Die Kostümsammlung war wohl bis zum zweiten Weltkrieg von Interesse und wurde dann teils zerstört teils abgegeben.

Im Archiv der Akademie können heute nur noch Spuren der ehemals umfassenden Lehrsammlungen zusammen getragen werden. In den Verwaltungsunterlagen der Akademie befinden sich einige Inventare. Außerdem werden einige Fragmente der Gipsabgüsse aufbewahrt.

Aktive Sammlung
Keine Angabe
Sammlungskonzept
Benutzungsordnung
Bestände
Fachgebiet
FachgebietKunst
Lebewesen
Objektgattung
ObjektgattungModell
Bestand
ObjektgattungObjekte insgesamtDokumentiertDigitalisiertOnline verfügbar
Informationsressourcen
Digitale Sammlung
Sammlungsportal
Weitere Webressource
Kontakt & Infrastruktur
Adresse
Akademie der Bildenden Künste München
Akademiestr. 2-4
80799 München
E-Mail-Adresse
Telefonnummer
00498938522999
Ansprechpartner_in
SammlungsbetreuungDr. Caroline Sternberg
Öffnungszeiten
Aktivitäten
Verwendung in der akademischen Lehre
Aktivität